Dagmar Schmidt neue stellv. Vorsitzende nach Elke Künholz

Vorsitzender Wolfgang Schuster (l.) und die stellv. Vorsitzenden (Dagmar Schmidt 2. v.l.) und Stephan Grüger (r.) gratulieren den Bürgermeistern (v.l.) Stephan Aurand, Jürgen Mock, Frank Inderthal und Bernd Happel zu den jüngsten Wahlerfolgen.Wolfgang Schuster gratuliert Dagmar Schmidt zur Wahl als stellv. Vorsitzende.Elke Künholz wurde als stellv. Vorsitzende verabschiedet.

Auf dem Parteitag der SPD Lahn-Dill wurde Elke Künholz, die vor kurzem in Hersfeld Rotenburg als Erste Kreisbeigeordnete gewählt wurde, herzlich verabschiedet. Zu ihrer Nachfolgerin als stellvertretende Vorsitzende wurde Dagmar Schmidt gewählt.

Gefeiert wurden die jüngsten Wahlerfolge bei Bürgermeisterwahlen von Stephan Aurand (Dietzhölztal), Bernd Happel (Eisemroth), Frank Inderthal (Solms) und Jürgen Mock (Ehringshausen). Die SPD stellt demnach, wenn alle auch offiziell im Amt sind, 13 von 23 Bürgermeistern an Lahn und Dill.

Einstimmig stellte sich der Parteitag hinter eine Resolution, die den Brandanschlag auf ein Wohnhaus in Wetzlar im besonderen und rechtsextreme Gewalt allgemein deutlich verurteilt. Die SPD Lahn-Dill unterstützt die Aktivitäten des Wetzlarer Bündnisses gegen Nazis und stellte fest: „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen“.

Ebenso entschieden verurteilte der Parteitag den Umgang der schwarz-gelben Bundes- und Landesregierungen mit den kommunalen Finanzen. „Es muss Schluss damit sein, dass die Bürgerinnen und Bürger in den Kommunen für Entscheidungen in Berlin und Wiesbanden zur Kasse gebeten werden.“ Die Resolution entspricht im Wortlaut der Gießener Erklärung, die Sie hier finden.

Die Delegierten votierten ebenfalls einstimmig für die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns in Höhe von 8,50€ und stemmten sich gegen die Einführung der Kopfpauschale. Stattdessen setzten sie sich entschieden für die Einführung der solidarischen Bürgerversicherung ein.